Hallo Gast. Es ist Di 19 Jun - 3:41. Dein letzter Besuch bei uns war am und du hast 1 Beiträge geschrieben
 
PortalStartseiteFAQAnmeldenLogin

Hallo Gast , dies hier ist ein Familien Chatforum für jedermann mit vielen netten und lustigen Mitgliedern !

    Hier bei uns gibt es Kniffel , Hangman und vieles mehr !    
    Hier in Sky4Fly haben wir viele verschiedene Themen wie z.B. : Tiere in Not , Familie , Hilfe mit Behörden  und vieles mehr !
 

Teilen | 
 

 Viele Deutsche fürchten um ihre Ersparnisse

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
avatar
Saskia
Chef-Mod / Admin
Chef-Mod / Admin



Flughafeninfo
... ...: Dauerhaft geschlossen
Annahme : nichts mehr


BeitragThema: Viele Deutsche fürchten um ihre Ersparnisse   Do 21 März - 21:37

Viele Deutsche fürchten um ihre Ersparnisse !



Zypern-Krise: viele Deutsche fürchten um ihre Ersparnisse !


Die Querelen um eine Zwangsabgabe für alle Sparer auf Zypern verunsichern offenbar nicht nur die Inselbewohner. Obwohl die Bundesregierung garantierte, dass alle deutschen Spareinlagen sicher sind, drückt die Euro-Krise auf die Stimmung der Deutschen. Laut ARD-"Politbarometer" macht sich jeder Zweite (48 Prozent) Sorgen um seine Ersparnisse. Das Institut Infratest dimap befragte im Auftrag des ARD-"Morgenmagazins" am 19. und 20. März 1008 Bundesbürger.

Mehr zum Thema


Des Weiteren unterstützt eine klare Mehrheit der Bundesbürger den Krisen-Kurs der Kanzlerin. 59 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Angela Merkel (CDU) richtig und entschlossen gehandelt hat. 39 Prozent glauben, dass die Union die Kompetenz hat, die Schuldenkrise in den Griff zu bekommen. Nur für 16 Prozent der Befragten ist die SPD die kompetentere Partei. 38 Prozent trauen keiner der beiden Parteien zu, die Krise managen zu können.
"Da muss sich hierzulande niemand Sorgen machen"

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Georg Fahrenschon, will derweil wegen der angespannten finanziellen Lage Zyperns die Sorgen deutscher Sparer zerstreuen. "Deutsche Sparguthaben sind von der Zypern-Krise nun wirklich nicht betroffen", sagte Fahrenschon den Dortmunder "Ruhr Nachrichten".


Zypern


Europas Steuerzahler retten zwielichtige Banken


Experten warnen im Gespräch mit t-online.de: Zypern ist der sichere Hafen für Schwarzgeld-Milliarden von Oligarchen und Kriminellen. mehr

"Da muss sich hierzulande niemand Sorgen machen", fügte er hinzu. Der deutsche Bankenmarkt sei stabil und sicher. Die meisten deutschen Banken hätten aus der Krise gelernt, sie seien hoch wettbewerbsfähig. Zudem sei das Geld deutscher Sparer im Ernstfall über die leistungsfähigen deutschen Sicherungssysteme geschützt.

EZB bereitet Schritte gegen Kapitalflucht aus Zypern vor

Die Europäische Zentralbank (EZB) bereitet laut einem Zeitungsbericht unterdessen Schritte zur Verhinderung einer massiven Kapitalflucht aus dem Krisenland Zypern vor. Zyperns Bürger sollten nach dem Willen der EZB für eine längere Zeit nur einen begrenzten Betrag an Bargeld an Geldautomaten abheben können, berichtete das "Handelsblatt" unter Berufung auf Notenbankkreise.

Die weltweit wichtigsten Währungen











6 Bilder von 33

Zusätzlich sei im Gespräch, die Spareinlagen vollständig einzufrieren und Überweisungen nur mit einer vorherigen Genehmigung der nationalen Zentralbank zu erlauben. Wie lange die Gelder auf den Sparkonten gesperrt werden, sei noch nicht entschieden, hieß es dem Bericht zufolge weiter.
Angst vor Bank-Run

Die EZB wolle den Kapitalverkehr auch dann reglementieren, wenn Zyperns Regierung ein Rettungspaket mit der Troika aus EU, EZB und Internationalem Währungsfonds (IWF) bis Anfang nächster Woche ausgehandelt habe, schrieb das "Handelsblatt". "Die Gefahr ist zu groß, dass es zu einem Ansturm auf die Banken kommt, wenn diese nach mehr als einer Woche wieder öffnen", sagte ein Notenbanker der Zeitung.

Die EZB werde dafür sorgen, dass die Kapitalverkehrskontrollen "sozialverträglich" ausgestaltet würden. Jeder Bürger werde das zum Leben notwendige Geld erhalten, hieß es. Dazu gehörten auch die Auszahlung von Renten und anderen Sozialleistungen.
Die zyprischen Banken sind seit Samstag geschlossen, um eine Massenkapitalflucht zu verhindern. Am Dienstag sollen die Institute nach bisheriger Planung wieder öffnen. Ohne einen Rettungsplan und ohne die Nothilfe der Europäischen Zentralbank müssen mehrere Geldhäuser in Zypern mit einer Pleite rechnen.


Quelle: t-online.de, AFP, dpa-AFX


Nach oben Nach unten
Der Betreiber und die Moderatoren distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem von Saskia am Do 21 März - 21:37 erstellten Beitrag.
Sollte dieser Beitrag ihre Rechte verletzen, so können sie ihn mit dem Button oben rechts an das Boardteam melden:
Der Inhalt wird dann schnellstmöglich geprüft und ggf. gelöscht.
Das Boardteam
 

Viele Deutsche fürchten um ihre Ersparnisse

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sky 4 Fly :: Dies und Das :: News und Stories-